Wie entwickeln sich die Zinsen 2019?

Die (EZB) Europäische Zentralbank hält den Leitzins noch immer auf null Prozent, hat aber den Ausstieg aus dem Anleihekaufprogramm angekündigt – und dürfte wohl auch bei dabei bleiben. Seit Beginn des Programms im März 2015, bis Ende August 2018 hat die EZB Wertpapiere im Gesamtwert von gut 2,5 Billionen Euro gekauft. Die Phase extrem niedriger Zinsen soll mindestens über den Sommer 2019 andauern – so lautet die aktuelle Formulierung des EZB-Rates. Daran dürfte sich nach Einschätzung von Volkswirten auch nichts ändern, wenn das höchste Entscheidungsgremium der EZB zusammen kommt.

Die Europäische Zentralbank wird voraussichtlich im letzten Quartal 2019 mit der Anhebung der Zinsen beginnen – und im ersten Halbjahr des nächsten Jahres den Banken eine weitere Runde langfristiger Kredite anbieten – auch weil in den USA weitere Leitzinserhöhungen möglich sind. Sparer dürften auf eine erste Zinserhöhung noch länger warten müssen. Andererseits profitieren Kreditnehmer somit weiterhin von den niedrigen Zinsen.

Zins- und Marktumfeld

Brexit, Italien, Ukraine, Handelsstreit, Regierungsdesaster in Deutschland. Das waren alles Faktoren, die einem Zinsanstieg 2018 entgegengewirkt haben. Das Zinsjahr 2018 stand unter dem Eindruck einer zurückhaltend agierenden Europäischen Zentralbank, niedrigen Inflationsdrucks und anhaltender – oder neuaufkommender Risikoeinflüsse. 2018 hat sich der historisch zu beobachtende Zusammenhang zwischen Konjunktur und Zinsentwicklung sehr stark gelockert und politische Faktoren gaben die Richtung vor. Große geopolitische Unruhe und Risikofaktoren sowie Zweifel über die Stärke der deutschen Konjunktur, führten teilweise zu starken Schwankungen und allgemein niedrigen Zinsen. Die gleichen Faktoren sollten auch 2019 den Markt bestimmen.

300x250Baufinanzierungen und Kreditzinsen
Die Voraussetzungen, den Traum von der eigenen Immobilie 2019 zu realisieren, bleibt in vielerlei Hinsicht günstig. Neben dem von der neuen Bundesregierung beschlossenen Baukindergeld hält ein weiterhin günstiges Zinsumfeld in 2019 die Hürden zumindest finanzierungsseitig niedrig.

Aktuell liegen die Konditionen für zehnjährige Darlehen mehrheitlich bei rund 1,5 Prozent. Ein nennenswerter Zinsanstieg ist 2019 nicht zu erwarten, selbst wenn die Konditionen mit Blick auf die Politik der Notenbanken etwas steigen sollten.

Wer in diesem Jahr bereits sein Traumimmobilie finanziert hat, der hat sich zum Weihnachtsfest eines der schönsten Geschenke bereits selbst gemacht. Als Eigentümer genießt er nicht nur den Gestaltungsspielraum im eigenen Heim und die Unabhängigkeit und Sicherheit. Die gute Entwicklung des Immobilienmarktes in Deutschland beschert vielen Immobilieneigentümern zusätzlich eine stabile Wertentwicklung, beziehungsweise einen Vermögenszuwachs.

Aber auch die Zinsen für klassische Ratenkredite – oder Unternehmensfinanzierungen können weiterhin günstig genutzt werden. Dennoch sollten die Konditionen weiterhin beobachtet und verglichen werden, was über unseren eigenen Baufinanzierungs- oder Ratenkreditvergleichsrechner möglich ist.

,