Kreditvergabe in der Bank

Eine Möglichkeit ist es, in eine Bankfiliale zu gehen – und sich gründlich zu informieren. Mit dem Sachbearbeiter der Bank besprechen Sie den in Frage kommenden Kredit – und schildern dem Bankmitarbeiter schlüssig Ihre Bewegründe – warum Sie zum Beispiel einen Ratenkredit in Anspruch nehmen möchten.

Der Bankmitarbeiter nimmt alle relevanten Daten und Details zu Ihrem Einkommen auf, prüft Ihre Identität anhand des Personalausweises, sowie Ihre Bonität. Ihr Einkommen weisen Sie durch Ihre Kontoauszüge, Gehaltsbescheide der letzten drei Monate und ggfl. den letzten Einkommmenssteuerbescheid nach.

Auf dieser Grundlage prüft der Bankmitarbeiter Ihre Kreditwürdigkeit und macht Ihnen ein Kreditangebot. Zusätzlich erhalten Sie Ihre vorvertraglichen Informationen – u.a. das Formular „Europäische Standardinformationen für Verbraucherkredite“. Dieses enthält im wesentlichen die Konditionen Ihres Vertrages. Einer Kreditvergabe steht nun nichts mehr im Wege, es sei denn – Sie haben eine negative Schufa-Auskunft ohne schlüssige Begründung.

Sie sollten sich nicht drängen lassen und sofort den Kreditantrag unterschreiben, überlegen Sie in aller Ruhe, ob Sie den Kredit zu diesem Bedingungen abschließen wollen. Falls ja, so können Sie dies direkt in der Filiale erledigen, der Kreditbetrag wird – in der Regel kurzfristig – auf Ihr Konto überwiesen.


Schreibe einen Kommentar