Immobilienfinanzierungen

Die Kreditanbieter in Deutschland sind zahlreich, die Bewilligung eines solchen Darlehens ist allerdings an diverse Voraussetzungen geknüpft. Für das jeweilige Kreditinstitut muss in erster Linie sicher gestellt sein, dass der Kreditnehmer auch langfristig zahlungsfähig ist. Ein geregeltes und sicheres Einkommen des Kreditnehmers ist daher absolute Vorausetzung. Eine Immobilienfinanzierung kann schnell mehrere hunderttausend Euro erreichen, da wirken sich Fehler teilweise fatal aus.

Halten Sie Ihren Lebensstandard
Kreditinstitute, die Immobilienkredite anbieten achten nicht nur auf das Einkommen des Antragstellers, sondern auch darauf, ob der Kreditnehmer nach Abzug der jeweiligen Raten für die zu finanzierende Immobilie noch genügend Geld zum Leben übrig hat. Wir sprechen in diesem Zusammenhang vom frei verfügbaren Einkommen.

Einige Banken bieten eine Vollfinanzierung an, was aber immer abhängig von der jeweiligen Bonität des Antragstellers ist. In der Regel wird jedoch ein Eigenkapital von mindestens 20% des Kaufpreises erwartet, ggfl. werden auch Eigenleistungen berücksichtigt.

In jedem Fall sollten sowohl die Zinsen, als auch die Bedigungen (sind z.B. Sondertilgungen möglich) und die Gebühren verglichen werden. Sie sollten auch immer einen Blick auf das Thema Vorfälligkeitsentschädigung werfen, denn es kann immer mal der Fall eintreten, dass Sie das Hypothekendarlehen bei einem vorzeiten Immobilienverkauf in einer Summe zurückzahlen möchten oder müssen.

Angebote vergleichen
Das Internet ist ein ideales Instrument, um Finanzierungskonditionen und Kreditbedingungen zu vergleichen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, denn das Zinsniveau unterscheidet sich doch beträchtlich. So gibt es Anbieter – die bei einer guten Bonität besonders günstige Konditionen anbieten. Ausserdem kommt es durchaus vor, dass die eine Bank eine Finanzierung ablehnt und die nächste Bank eine Finanzierungszusage erteilt.

 

 

Schreibe einen Kommentar