Kann eine Kreditkarte eine Alternative zu einem Kredit sein?

Es gibt Kreditkarten mit einer Kredit- oder Teilzahlungsfunktion. Für wen macht diese Option Sinn, wie teuer ist dieser Service und gibt es nennenswerte Nachteile dabei? Wir haben dieses Thema genauer analysiert und kommen zu dem nachfolgenden Ergebnis.

Können Kreditkarten eine Alternative sein?

Inhaltsverzeichnis

Eine Kreditkarte ist ein bargeldloses Zahlungsmittel. Auch wenn der Begriff Kredit bei einer Kreditkarte vorhanden ist, handelt es sich nicht zwingend auch um eine Alternative zu einem Kredit. In Deutschland ist die Kreditkarte in erster Linie ein Zahlungsmittel, in den USA wird die Kreditkarte dagegen auch oft als Alternative zum Kredit genutzt. Macht es also möglicherweise auch für Sie Sinn, die Kreditkarte nicht nur als reines Zahlungsmittel zu verwenden?

Das Prinzip einer Kreditkarte

Sobald Sie eine Kreditkarte beantragt haben, erhalten Sie diese per Post zugeschickt. Wenn Sie die Karte aktiviert haben, können Sie die Karte im Einzelhandel oder online beim Einkaufen einsetzen. Zur Zahlung ist dabei gewöhnlich eine Verifizierung mit einer PIN oder mit Unterschrift notwendig. Bei Zahlungen bis 25 Euro können Sie zudem bei vielen Karten ohne Verifizierung kontaktlos bezahlen. Eine Kreditkarte funktioniert bei der Zahlung selbst allerdings anders als eine Girokarte. Setzen Sie zum Beispiel eine Debitcard ein, erfolgt die Abbuchung des Geldes direkt von Ihrem angegebenen Girokonto. Nutzen Sie dagegen eine klassische Kreditkarte, werden alle Abbuchungen zuerst auf dem Kreditkartenkonto gesammelt. Zu einem festgelegten Zeitraum, beispielsweise dem 1. des Folgemonats, wird die angesammelte Gesamtsumme dann von Ihrem hinterlegten Giro- oder Verrechnungskonto abgebucht.

Wann wird das Geld abgebucht?

Bei einer klassischen Kreditkarte müssen Sie in der Regel immer zu einem späteren Zeitpunkt bezahlen. Dieser Zeitraum liegt je nach Kreditkarte und Zeitpunkt Ihrer Zahlung bei fünf bis 60 Tagen. Bei fast allen Kreditkarten, die Sie in Deutschland erhalten können, handelt es sich um einen fixen Zahlungstermin. Bei fast allen Kreditkarten liegt der erste Zeitpunkt der Abbuchung 30 Tage, beziehungsweise 60 Tage später. Erhalten Sie Ihre Kreditkarte also beispielsweise am 10. Januar, erfolgt die erste Abbuchung am 10. Februar. In den Folgemonaten wird das Geld dann ebenfalls immer wieder am 15. des Folgemonats abgebucht. Teilweise gibt es Kreditkarten, bei denen die Abbuchung immer erst zwei Monate nach dem Zeitpunkt der Zahlung erfolgt.

Was Kostet mich dieser Service?

Klar, umsonst gibt es in der Regel nichts. Muss ich für diesen Service Zinsen bezahlen? Nein, denn bei diesen Kreditkarten handelt es sich um ein Zahlungsmittel, das Ihnen einen kostenfreien Kredit – bzw. ein Zahlungsziel bietet. Wenn Sie Ihre Abrechnung immer am jeweiligen Zeitpunkt – d.h. pünktlich bezahlen – müssen Sie nie Zinsen dafür bezahlen. Sie erhalten demnach einen zinsfreien Kredit für bis zu 60 Tage. Wenn Sie Ihre Ausgaben vom Timing immer so legen, dass die letzte Kreditkartenabrechnung gerade erst gebucht ist, maximieren Sie die Zeit Ihres kostenfreien Kredits sogar. Gerade deshalb sind Kreditkarten auch so beliebt, denn Sie bieten Ihnen eine große zusätzliche finanzielle Freiheit. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie die fälligen Beträge einmal zahlen und nicht als Ratenkredit abzahlen.

Kann eine Kreditkarte einen Kredit ersetzen?

Manche Kreditkarten bieten Ihnen über diesen zinsfreien Service hinaus noch eine weitere Möglichkeit, erst später zu bezahlen. Dabei handelt es sich um eine Art Kredit. Die genaue Bezeichnung lautet Teilzahlungsoption. Die Funktionsweise erinnert allerdings stark an einen kurzfristigen Kredit.

Was ist eine Teilzahlungsoption?

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Teilzahlungsoption zu nutzen, bezahlen Sie zum eigentlichen Abrechnungszeitraum nur einen Teil Ihrer aufgelaufenen Beträge. Im Normalfall liegt die minimale Rückzahlung bei 10 Prozent der Abrechnungssumme. Müssen Sie also 5.000 Euro bezahlen, fallen zum Abrechnungszeitraum auch mindestens 500 Euro an. Die restlichen 4.500 Euro können Sie demzufolge später bezahlen. Je nach Bank ist der Rückzahlungszeitraum dabei entweder fix oder flexibel. Sie erhalten also für die Restsumme einen Kredit, den Sie dann in den Folgemonaten zurückzahlen können. In der Regel sind auch Sondertilgungen, also eine sofortige Rückzahlung der restlichen Kreditsumme möglich, hiervon sollte man, sofern finanziell möglich, auch Gebrauch machen – um hohe Zinsen zu vermeiden.

Sind die Zinsen bei einer Teilzahlungsoption besonders hoch?

Diese Thema ist in der Tat zu beachten. Wenn Sie sich für die Nutzung der Teilzahlungsoption entscheiden, kann es schnell sehr teuer werden. Achten Sie demzufolge genauesten auf die Zinsen, wenn Sie die Teilzahlungsfunktion in Anspruch nehmen möchten. Diese sind in der Regel exorbitant hoch! Das mag für einen sehr kurzfristigen Zeitraum nicht so von Bedeutung sein, nehmen Sie die Teilzahlungsfunktion aber für einen längeren Zeitraum in Anspruch, wird es richtig teuer!

Gibt es Alternativen zur Teilzahlungsfunktion?

Die Teilzahlungsoption macht im ersten Moment vielleicht einen guten und flexiblen Eindruck. Eine Alternative kann der Dispositionskredit sein, auch wenn die Zinsen für diesen ebenfalls vergleichsweise hoch sind. Mit ein wenig Verhandlungsgeschick drücken Sie die Gebühren für den Dispositionskredit allerdings etwas, bzw. Sie vergleichen vorher – zu welcher Bank Sie gehen. Bei manchen Kreditinstituten, besonders bei Direktbanken sind die Zinssätze deutlich niedriger. Sie können somit gegenüber der Teilzahlungsoption von Kreditkarten durchaus einige hundert Euro im Jahr sparen.

250x250

Langfristige Schulden vermeiden?

Sie haben mit Ihrer Kreditkarte einfach zu viel Geld ausgegeben oder müssen mit einem finanziellen Rückschlag zurechtkommen? Sie wissen zudem noch nicht, wie lange es dauert, die Schulden  zurückzuzahlen? Dann sollten Sie eher über einen längerfristigen Kredit nachdenken. Wenn Sie bereits wissen, dass die Rückzahlung von Schulden mindestens zwölf Monate dauert, sollten Sie über eine Umschuldung nachdenken. Die meisten Banken bieten Ihnen verschiedene Kreditangebote für kürzere und mittlere Laufzeiten an. Dabei sind die Zinsen meist deutlich niedriger als bei einem Dispositionskredit – und das gilt besonders im Vergleich zur  Teilzahlungsoption ihrer Kreditkarte.

Sinn und Zweck der Teilzahlungsoption

Die Teilzahlungsoption kann kurzfristig sinnvoll sein und einen finanziellen Engpass – der plötzlich entstanden ist überbrücken. Doch dass die Banken diesen Service anbieten, hat einen Grund. Diese hohe Flexibilität, von der Sie profitieren können, hat eben ihren Preis. Das drückt sich in den hohen Zinsen aus, die von den Banken für diese flexible Gestaltung verlangt werden. Zahlen Sie die Schulden danach schnell zurück, kostet die Teilzahlungsoption darüber hinaus nicht viel Geld – und kann sehr hilfreich sein.

Wann macht es Sinn, die Kreditfunktion zu nutzen?

Sie haben bereits festgestellt, dass die Teilzahlungsoption nur kurzfristig und in besonderen Situationen in Anspruch genommen werden sollte. Doch es gibt dennoch Fälle, in denen die Option eine Alternative zu einem Kredit darstellen kann. Sie mussten kurzfristig viel Geld ausgeben, das Girokonto ist bereits überzogen und der Dispositionskredit gibt keinen Spielraum mehr her. Mit einer Kreditkarte mit Teilzahlungsoption können Sie dennoch einen zusätzlichen Kredit bekommen. Auch wenn Ihnen Ihre Bank keinen Kredit mehr geben will oder den Dispositionskredit kürzt, bietet Ihnen die Teilzahlungsoption eine gute Alternative.

Gibt es Risiken dabei?

Bedenken Sie unbedingt, dass die hohen Zinsen einer Teilzahlungsoption Sie schnell in die Überschuldung führen können. Ähnlich wie der Dispositionskredit sorgt auch die Teilzahlungsoption dafür, dass Sie kurzfristig mehr Geld zur Verfügung haben. Das ist aber trügerisch, denn diesen Vorteil bezahlen Sie mit hohen Zinsen. Durch die hohen Zinsen begeben Sie sich in jedem Monat, in jeder Woche der Nutzung in eine größere Überschuldungsgefahr.

Gerade deshalb ist es so wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass die Teilzahlungsoption nur kurzfristig genutzt werden sollte. Ansonsten bekommen Sie mittelfristig große Probleme und landen in der Überschuldungsfalle.

Zudem besteht die Gefahr eines negativen Schufa-Eintrags und entsprechenden Konsequenzen. Dadurch, dass diese Option einen Kreditcharakter hat, belastet schon eine einmalige Nutzung die Bonität. Zwar ist dieser Effekt schnell wieder wettgemacht, wenn Sie den Kredit zurückgezahlt haben. Sollten Sie die Option allerdings länger nutzen, kann das schnell einen langfristigen Einfluss auf Ihre Bonität haben. 

Bietet Ihnen eine Bank auf Grund der negativ beeinflussten Bonität keine Umschuldung mehr an, sind Sie oft gefangen im Strudel der hohen Zinsen der Teilzahlungsoption. Nutzen Sie diese Möglichkeit also in jedem Fall nur, wenn Sie bereits wissen, dass Sie das Geld so schnell als möglich auch wieder zurückzahlen können.

Gerade dieses Wissen ist auch entscheidend, um nicht den Überblick zu verlieren. Viele Verbraucher in Deutschland rutschen gerade deshalb in die Überschuldung ab, weil sie den Überblick verlieren. Wenn Sie die Teilzahlungsoption nutzen, sollten Sie sich daher nicht einbilden, langfristig eine hohe finanzielle Freiheit geniessen zu können. Stattdessen sollten Sie ganz klar den Kreditcharakter sehen.

Wenn Sie die Teilzahlungsoption nutzen, machen Sie Schulden. Genau so sollten Sie die finanziellen Aussenstände auch betrachten und entsprechend daran arbeiten, diese auch schnell wieder auszugleichen. Wenn Sie erst einmal den Überblick über die Teilzahlungsoption – und möglicherweise auch Ihren Dispositionskredit verloren haben, droht Ihnen schnell die Überschuldung.

Welche Kreditkarten in Deutschland bieten eine Teilzahlungsoption?

Es gilt die folgenden Kreditkarten-Typen zu unterscheiden.

Prepaid Kreditkarten:
Vorherige Aufladung erforderlich, keine Teilzahlungs- oder Kreditfunktion.

Abbuchungs-Kreditkarten:
Direkte Abbuchung vom Girokonto, keine Teilzahlungs- oder Kreditfunktion.

Charge-Kreditkarten:
Abbuchung vom Girokonto nach Fristfestlegung, optionale Teilzahlungsfunktion.

Sie sehen bereits, dass nur wenige Kreditkarten-Typen überhaupt eine Teilzahlungsoption bieten. Doch auch die sogenannten Charge-Kreditkarten bieten nicht immer die Option dafür. Demzufolge gibt es im Bereich der Teilzahlung noch einmal folgende drei Kreditkarten-Typen:

Keine Teilzahlungsfunktion, optionale Teilzahlungsoption, verpflichtende Teilzahlungsoption.

Wo gibt es keine Teilzahlungsoption?

Bei den herkömmlichen Kreditkarten, also den Karten mit einer Abbuchung der Gesamtsumme zu einem bestimmten Zeitpunkt, bieten einige Kreditkarten-Gesellschaften überhaupt keine Teilzahlungsoption. Das gilt beispielsweise für alle Kreditkarten, die von American Express in Deutschland herausgegeben werden. Auch einige Banken, die Visa- und Mastercard-Kreditkarten anbieten, verzichten auf eine Teilzahlungsoption. Dies gilt zum Beispiel für fast alle Kreditkarten, die in kombination mit einem Girokonto stehen.

Kreditkarten mit optionaler Teilzahlungsoption

Die meisten Visa- und Mastercard-Kreditkarten in Deutschland werden mit einer optionalen Teilzahlungsoption angeboten. Bei der Beantragung der Kreditkarte können Sie festlegen, ob Sie die Option nutzen wollen oder nicht. Dabei sollten Sie immer generell die Option zur vollen Rückzahlung wählen. Sollten Sie sich später entscheiden, die Teilzahlung doch in Anspruch zu nehmen, können Sie das bei jeder Abbuchung individuell einstellen. Auch wenn Sie von Anfang an die Teilzahlung wählen, können Sie sich immer wieder flexibel dafür entscheiden, wieder zur vollen Rückzahlung zurückzuwechseln. Sie verfügen also über ein hohes Maß an Flexibilität, damit sollten Sie verantwortungsvoll umgehen.

Wann werde ich zur Teilzahlung gezwungen?

Wirklich gezwungen werden können Sie zu einer Teilzahlung bei Kreditkarten grundsätzlich nicht. Doch einige Anbieter geben Ihre Karten initial nur mit der Option der Teilzahlung heraus. Sie müssen dann entweder nach der Beantragung, die Rückzahlungsfunktion ändern – oder immer zu einem bestimmten Zeitpunkt die gesamte Summe überweisen. Die Banken, die Sie sozusagen zur Teilzahlung zwingen wollen, bieten Ihnen beispielsweise keine Abbuchung per Lastschrift an. So sind Sie immer gezwungen, an die Rückzahlung zu denken. Vergessen Sie diese einmal, erhalten Sie sofort einen Kredit – ob Sie wollen oder nicht.

Fazit:

Es spricht nichts dagegen, kurzfristig eine Teilzahlungsfunktion in Anspruch zu nehmen. Sie bleiben so finanziell flexibel, sollten aber immer daran denken, diszipliniert damit umzugehen. Nutzen Sie diese Funktion nur, wenn Sie keine andere Alternative sehen – und auch dann nur sehr kurzfristig. Ansonsten fressen Sie die Zinsen auf und Sie landen in der Schuldenfalle.

Hinweis:
Unsere Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate-Links und die damit verbundenen Werbekostenvergütungen haben bei der Erstellung unserer Ratgeber-Artikel keinen Einfluss auf den Inhalt, unsere Artikel sind und bleiben immer objektiv. Unser oberstes Ziel ist Ihre Information.

Wüstenrot Kreditkarten-Vergleich

,